Über den Hopfen


Nachstehend einige Zeilen über den Hopfen, sowie eine Tabelle/Aufstellung der wichtigsten, bzw. bekanntesten Hopfensorten mit Gliederung in Aroma- und Bitterhopfen. Desweiteren informieren wir in einer zusätzlichen Tabelle über die Bittereinheiten (BE oder BU = Bitter Units) bekannter Biere. Geübte Brauer können damit den ihnen zur Verfügung stehenden Hopfen entsprechend berechnen und dossieren.



Hopfen

Der für´s Bier taugliche Hopfen (Humulus lupulus) besteht ausschließlich aus den getrockneten weiblichen Hopfen-Zapfen (-Dolden), die vorrangig zu Pellets gepresst, beim Brauen eingesetzt werden. Aber auch ungepresst, als Extrakt und flüssig finden sie ihren Einsatz.

Dokumentation: (Der Hopfen vom Frühjahr bis zur Ernte)

Der Hopfen ist eine rechtswindende Kletterpflanze aus der Familie der hanfartigen Gewächse, die sich an bis zu sechs Meter hohen Stangen (heute Drähte) zur Erntereife (im August/September) hoch windet.

Während des Brauprozesses wird der Hopfen (man unterscheidet zwischen Bitter- und Aromahopfen) beim Hopfenkochen, bzw. Würzekochen zugegeben.

Sein wichtigster Inhaltsstoff (verborgen in der Dolde) ist das gelbe Pulver, das Lupulin, welches die Bitterstoffe darstellt. Die Dolden beherbergen zudem Hopfenöl, Gerbstoffe, Eiweiß und Mineralstoffe, die für den Brauvorgang wichtig sind. Zusammen führen sie dem Bier beim Brauprozess bittere, aromatische, schaumbeeinflussende, eiweiß(aus)fällende und konservierende Bestandteile zu, die es u. a. haltbar machen. Wegen seiner weiteren vielfältigen physiologischen Eigenschaften (z. B. beruhigend, schlaffördernd, keimtötend, desinfizierend, stoffwechselfördernd etc.), ist man dazu geneigt den Hopfen auch als Heilpflanze zu betrachten.

Über den Hopfen. (Von der Uni Marburg)

Heimatkundliches aus der Hallertau,
rund um den Hopfen und die Menschen die dort leben.
(Auszug aus dem "Hopfakirm" Nr. 13 von 1988)
>>>> Da' Hopf' is' a' Tropf' [4.818 KB] <<< hier klicken

Wissenswertes über den Hopfen
(inkl. Nennung der deutschen Hopfensorten)

Für mehr Infos hier klicken>>>>>Pflanze
Für mehr Infos hier klicken>>>>>Geschichte
Für mehr Infos hier klicken>>>>>
Anbaugebiete
Für mehr Infos hier klicken>>>>>Deutsche Hopfensorten

(Eine Unterseite der HVG Hopfenvertwertungsgenossenschaft e.G. - 85283 Wolnzach)

Übers "Hopfenstopfen"<<<<Für mehr Infos hier klicken
- aus BrauIndustrie Nr. 4/April 2009 -

Übers "Kalthopfen [85 KB] "<<<<Für mehr Infos hier klicken
- aus BrauIndustrie Nr. 4/2012 -
Neue, exotische Hopfensorten <<<< für mehr Infos hier klicken
(Zeitungsbericht März 2012)


Welche Biere - welche Bittereinheiten (BE)

Bock 25-40 BE
ALT 30-40 BE
Kölsch 20-25 BE
Pils 30-35 BE
Lager 18-22 BE
Export (hell) 20-24 BE
Weizen 12-16 BE
Weizen - Bock 15-20 BE
Export (dunkel) 22-26 BE


Liste der gängigsten und bekanntesten Hopfensorten


Hallertauer Tradition (Aroma-Hopfen)
Hersbrucker
(Aroma-Hopfen)
Hallertauer Mittelfrüh
(Aroma-Hopfen)
Nordbrauer (Bitter-Hopfen)
Perle (Aroma-Hopfen)
Spalter Select (Aroma-Hopfen)
Tettnanger (Aroma-Hopfen)
Hallertauer Magnum (Bitter-Hopfen)
Merkur (Bitter-Hopfen)
Spalt „Spalter“ (Aroma-Hopfen)
Brewers Gold (Allround-Hopfen)
Saazer (Aroma-Hopfen)
Challenger (Allround-Hopfen)
Goldings (Aroma-Hopfen)
Target (Bitter-Hopfen)
Cascade (Allround-Hopfen)
Fuggles (Aroma-Hopfen)
Styrian Goldings (Aroma-Hopfen)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren